Unser Projektteam

Unser

Projektteam

FEA-VEE vernetzt allerlei Partner und ermöglicht Austausche und Interaktionen zwischen Branchenvertreter und Berufsbildungsanbieter verschiedener Ebenen. Unsere Kooperationen umfassen 12 Partner aus sechs europäischen Ländern (Griechenland, Deutschland, Schweden, Bulgarien, Spanien und Rumänien).
TIHC – Technical Institute of Heraklion Chamber

Das Technische Institut der Industrie- und Handelskammer von Heraklion ist ein erfahrener Anbieter von Schulungen zur beruflichen Entwicklung und zur Berufsausbildung. Die Handelskammer von Heraklion ist eine der größten Handelskammern in Griechenland. Sie zählt mehr als 20.000 Mitglieder. Sie arbeitet eng mit der Hellenischen Mittelmeeruniversität Kreta, der Universität Kreta und dem Wissenschafts- und Technologiepark Kreta zusammen und verfügt über umfangreiche Erfahrungen und vertiefte Kenntnisse über die Realität und die Bedürfnisse der Projektzielgruppen. Gleichzeitig ermöglicht es den Zugang zu einer erweiterten Zielgruppe, entweder durch den Zugang zu Unternehmen auf regionaler Ebene oder durch die Möglichkeit, Projektlösungen auf europäischer Ebene durch sein Netzwerk von Kontakten und Interessengruppen zu verbreiten. Das TIHC verfügt über umfangreiche Erfahrungen mit EU-finanzierten Projekten im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung und bietet Kurse zu den Themen Unternehmertum, Soft Skills, Finanzierungsmöglichkeiten, Landwirtschaft, Kreislaufwirtschaft usw. Die Finanzierungsinstrumente der letzten drei Jahre waren MED, Erasmus+, EFRE, nationale Fördermittel, der Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union usw.

Fthiotida Chamber

Die Handelskammer von Fthiotida ist seit 1948 als juristische Person des öffentlichen Rechts tätig und ist eine obligatorische Vereinigung von Händlern, Industriellen, Handwerkern und Fachleuten der jeweiligen Präfektur. Sie hat ihren Sitz in Lamia und ist Mitglied von EuroChambers. Mitglieder der Kammer von Fthiotida sind alle Unternehmen, die im Handel, in der Verarbeitung, im Dienstleistungssektor und im Tourismus tätig sind, derzeit etwa 9.500. Das wichtigste und nachhaltige Ziel der Kammer ist es, zur Entwicklung geeigneter Bedingungen beizutragen, die das Wachstum der Unternehmen auf regionaler Ebene gewährleisten. Die Rolle der Kammer ist in erster Linie interventionistisch, argumentativ und beratend.
Die Kammer von Fthiotida entwickelt ständig ein breites Spektrum an strategischen Partnerschaften auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene und berücksichtigt dabei die Entwicklungsinteressen der KMU. Sie ist bestrebt, ein flexibler Mechanismus zu sein, indem sie ihren Mitgliedern wesentliche Dienstleistungen und Unterstützung bietet.
Geleitet von den kollektiven Interessen ihrer Mitglieder investiert die Kammer in die kontinuierliche Verbesserung und Bereicherung ihrer Dienstleistungen, zu denen folgende gehören
- Statistische Berichte über Unternehmenstypen und Aktivitäten in der Präfektur Fthiotida
- Berichte über die Nachfrage nach griechischen Produkten durch ausländische Unternehmen
- Organisation von Vorträgen, Konferenzen und Schulungsseminaren für Führungskräfte in der Region
- Beratung durch Experten
- Führung einer Datenbank von Exporteuren
- Informationen über Import- und Exportverfahren
- Bereitstellung von Informationen über internationale Ausstellungen im In- und Ausland
- Sammlung und Bereitstellung von Informationen über die Wirtschaft ausländischer Staaten und über Möglichkeiten, in deren Märkte einzudringen
- stellt die Information seiner Mitglieder über Proklamationen - Deklarationen - Finanzfragen - Marktfragen - Steuerfragen sicher
- Förderung der Mitgliedsunternehmen durch sein Internetportal
Investitionen in das Humankapital durch lebenslanges Lernen und Spezialisierungsmaßnahmen tragen zur Wertschöpfung der Mitglieder bei und helfen ihnen, im heutigen wirtschaftlichen Umfeld wettbewerbsfähig zu werden. Ihr Ziel ist es, theoretische und praktische Schulungen zu Themen im Zusammenhang mit einem gesunden unternehmerischen Engagement und der Entwicklung neuer persönlicher und beruflicher Fähigkeiten anzubieten.
Sie hat viel Erfahrung in der Organisation von europäischen Mobilitätsprogrammen, da sie eine Reihe von Programmen im Rahmen des europäischen Programms für lebenslanges Lernen und Menschen im Arbeitsmarkt (PLM) des sektoralen Programms Leonardo da Vinci und später ERASMUS + durchgeführt hat.

AKMI Anonimi Ekpaideutiki Etairia

Das Berufsbildungsinstitut AKMI ist der größte Berufsbildungsanbieter in Griechenland und einer der sieben größten in Europa. Es wurde 1989 gegründet und ist heute in sieben Städten in ganz Griechenland (Athen, Piräus, Thessaloniki, Kreta, Larissa, Rhodos, Chalkida) tätig, die fast 60 % des gesamten Berufsbildungssektors des Landes ausmachen und postsekundäre Bildung der EQR-Stufen 3-5 anbieten. Jedes Jahr sind etwa 14.600 aktive Studenten eingeschrieben, die in mehr als 340 Labors in 14 verschiedenen Sektoren eine der 107 Fachrichtungen studieren wollen.
Im Bereich der Modestudien hat AKMI S.A. in Zusammenarbeit mit den bekanntesten und erfahrensten Schönheitsexperten (exklusive Zusammenarbeit mit dem international anerkannten Modedesigner Vrettos Vrettakos) die erste Schönheits- und Modeschule in Griechenland gegründet. Jedes Jahr nehmen die Studenten an großen Modenschauen und Veranstaltungen teil, um praktische Erfahrungen zu sammeln und einen realistischen Einblick in die Modeindustrie zu erhalten. AKMI S.A. ist eines der 10 Modeinstitute weltweit, die ausgewählt wurden, um ihre Schüler zu Studienaufenthalten in die Swarovski Manufaktur zu schicken.
AKMI ist unter anderem Partner des European Network for Excellence, das von der European Training Foundation entwickelt wurde. Seit 2020 hat es die Position der nationalen Kontaktstelle der Europäischen Woche der beruflichen Bildung in Griechenland inne. Zuletzt wurde es von der EVSW 2022 als "Der innovativste Berufsbildungsanbieter in Europa" ausgezeichnet.

Barcelona Offical Chamber of Commerce, Industry, Services and Navigation

Die Industrie-, Handels-, Dienstleistungs- und Schifffahrtskammer von Barcelona (BCC) ist eine branchenübergreifende Institution, in der Wirtschaftsakteure aus allen Tätigkeitsbereichen vertreten sind. Die Institution vertritt rund 420.000 Unternehmen, darunter Selbständige, Unternehmer, KMU und Konzerne aus der Stadt Barcelona und den umliegenden Gebieten.
Im Rahmen ihrer Unternehmensdienstleistungen und -tätigkeiten bietet die BCC Internationalisierungsdienste, Handelsmissionen, Schulungen und Kapazitätsaufbau, IKT- und Innovationsunterstützung, Marketinglösungen und Unterstützung bei Verwaltungsverfahren (Genehmigungen, Registrierung, (digitale) Zertifikate usw.). Als Handelskammer und Organisation zur Unterstützung von Unternehmen unterstützt die BCC KMU, Start-ups und Unternehmer aus der Mode-, Einzelhandels- und Textilbranche mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Unternehmen zu stärken und neue Unternehmen anzuziehen. Darüber hinaus verfügt sie über eine langjährige Erfahrung in der Bereitstellung von Unterstützungsdiensten für Unternehmen in den Bereichen Innovation, IKT, Internationalisierung, Marketing, Unternehmertum usw..

UNIVERSITAT POLITÈCNICA DE CATALUNYA

Die Universitat Politècnica de Catalunya - BarcelonaTech (UPC) ist eine öffentliche Forschungs- und Hochschuleinrichtung in den Bereichen Ingenieurwesen, Architektur, Naturwissenschaften und Technologie und eine der führenden technischen Universitäten in Europa. Jedes Jahr schließen mehr als 6.000 Bachelor- und Masterstudenten, mehr als 500 Doktoranden und 3.067 Absolventen des lebenslangen Lernens ihr Studium ab. Das UPC hat eine hohe Beschäftigungsquote bei den Absolventen: 93 % der Absolventen sind erwerbstätig und 76 % finden in weniger als drei Monaten eine Stelle. Sie ist in den wichtigsten internationalen Rankings vertreten.

EUROPEAN FASHION COUNCIL

Der European Fashion Council (EFC) ist eine NGO, die befugt ist, die Europäische Union im Bereich Mode und Modedesign weltweit zu vertreten. Sie ist ein Zusammenschluss von 20 Ländern, die hauptsächlich in Europa ansässig sind. Die Organisation wurde am 19. Mai 2007 im Haus-Museum "Hindliyan" in der Altstadt von Plovdiv, Bulgarien, von den folgenden 11 europäischen Ländern gegründet: Österreich, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Ungarn, Rumänien, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Norwegen und die Ukraine.

Plovdiv Chamber of Commerce and Industry

Die Industrie- und Handelskammer von Plovdiv (PCCI) wurde 1990 als private, gemeinnützige juristische Person (wieder)gegründet. Sie ist eine führende Organisation zur Unterstützung von Unternehmen in der süd-zentralen Region Bulgariens. Sie bietet verschiedene Unternehmensdienstleistungen und Beratungen im Zusammenhang mit Import-/Exportverfahren, Zollgesetzen, Beratungen über Verwaltungsverfahren und rechtliche Rahmenbedingungen für Unternehmen, Markt- und Partnersuche sowie Innovationen an.
Die Kammer ist ein anerkannter Partner in einer Reihe von internationalen Kooperationsprojekten und in verschiedenen lokalen Initiativen zugunsten von Wirtschaft und Gesellschaft. Sie ist Gründerin und Mitglied verschiedener gemeinnütziger Organisationen zur Unterstützung von Tourismus, lokalen Lebensmitteln, Wein und Kultur sowie der regionalen Entwicklung.
Die Kammer organisiert aktiv Veranstaltungen zur Unternehmenskooperation und Geschäftsmissionen im Ausland, sie empfängt ausländische Wirtschaftsdelegationen, organisiert Seminare und Schulungen in den Bereichen Finanzierung, Innovationen, nachhaltige Wirtschaft, Digitalisierung, Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz.

ROMANIAN FASHION COUNCIL

Der ROMANIAN FASHION COUNCIL -NGO, gegründet 2015 in Bukarest (Rumänien), beteiligt sich an der Produktion nationaler und internationaler Mode-Events, knüpft komplexe Verbindungen mit bekannten und jungen Designern, mit Bekleidungsherstellern, mit Lieferanten von Rohstoffen und Accessoires, mit Forschungsinstituten und Kunsthochschulen.
Alle unsere Bemühungen konzentrieren sich auf den gesamten Ausbildunsprozessg im Modedesign, der Produktion und der Förderung von Modekollektionen, die nach höchsten Standards, mit einem hohen Maß an Innovation und Authentizität, mit internationaler Sichtbarkeit hergestellt werden sollen.
ROMANIAN FASHION COUNCIL -NGO - ist Mitglied des EUROPEAN FASHION COUNCIL

 

University of Art and Design Cluj-Napoca (UAD)

Die Universität für Kunst und Design Cluj-Napoca (UAD) ist eine öffentliche Einrichtung der höheren Bildung im Bereich der Kunst. Die UAD ist eine juristische Person des öffentlichen Rechts und hat einen gemeinnützigen Charakter. Die UAD ist dem Ministerium für Bildung und wissenschaftliche Forschung unterstellt und arbeitet gemäß dem nationalen Rechtsrahmen für den Bildungsbereich und den Sektor der öffentlichen Einrichtungen sowie gemäß den Bestimmungen der Hochschulcharta. Nach der Klassifizierung im Jahr 2011 wurde die UAD als eine Hochschule für Lehre und künstlerisches Schaffen eingestuft.

ITKAM - Italienische Handelskammer für Deutschland

Die Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. (ITKAM), die 1911 nach deutschem Recht als gemeinnütziger Verband von Unternehmern gegründet wurde, ist von der italienischen Regierung durch das Gesetz Nr. 518 vom 1.7.1970 anerkannt.

ITKAM ist eine bilaterale Vereinigung, die auf dem italienischen und dem deutschen Markt tätig ist, um die wirtschaftlichen Beziehungen und die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen in beiden Ländern zu fördern und zu verstärken.

ITKAM ist in Deutschland mit drei operativen Büros (Frankfurt, Berlin, Leipzig), mehreren Vertretungen in Italien und einem Büro in Wien (ITKAM Austrian Desk) präsent

VDMD - Netzwerk Deutscher Mode- und Textildesigner e.V.

Der VDMD wurde 1985 gegründet und hat seinen Geschäftssitz in Würzburg. Welcher SPIRIT uns antreibt:
Wir sind Partner, Visualisierer, Berater
für unsere Mitglieder . Schulen . Studenten . Designer . Industrie . Handel . Verbände . Agenturen . Medien . Politik
Wir analysieren, präsentieren, befragen
aktuelle und zukünftige Trends mit dem TrendResearchTeam, saisonalen Future.Concepts, Color.Cards und Trend.Pulse wöchentliche Podcasts und Zoom-Meetings Mitglieder und Partner auf Messen
Wir schulen
via mentoring.lab mit Workshops, Vorträgen, Seminaren, Modulen, Webinaren, Tutorials, Knowledge.Transfer.Days
Wir sind vernetzt
im Deutschen Designtag (DT) - im Sprecherrat und den Fachausschüssen des Deutschen Kulturrates (DKR), im Beirat der KünstlerSoziaKasse (KSK) und im Berufungsausschuss der KSK, im Rat für Kunst und Design (CKD), im Bündnis für nachhaltige Textilien der Bundesregierung und in einschlägigen Designpreisjurys
Wir zeichnen aus
Designer des Jahres. Designerinnen und Designer für nachhaltige Kollektionen. Mode.Courage.Mensch . Europäische Design-Botschafterinnen und -Botschafter
#WIR SPRECHEN MIT EINER STIMME. WIR SIND MACHER IN DIR UND UNS

SENSUS

Sensus Studienförbund: Sensus ist ein Studienverband, der Gruppen und Vereinigungen im ganzen Land durch pädagogische Methoden unterstützt. Das Ziel ist es, zum Lernen und zur Entwicklung der Gruppe beizutragen. Sensus unterstützt die Gruppe je nach ihren Bedürfnissen, trägt aber auch zur Vernetzung auf lokaler und nationaler Ebene bei.